Chris Froomes möglicher Wechsel in der Saisonmitte entlarvt Führungsschlacht bei Team Ineos


Chris Froome's 6-Hour Surgery 'A Success,' Team Says; Cyclist ...

Die Cyclingnews-Geschichte, dass Chris Froome das Team Ineos in der Mitte der Saison verlassen könnte, um eine klare Führungsrolle bei der Tour de France 2020 zu übernehmen, hat eine Welle der Reaktion und Spekulation ausgelöst und den laufenden Führungsstreit beim britischen Team aufgedeckt.

Die Nachricht löste auch eine Debatte darüber aus, ob Froome nach den schrecklichen Verletzungen, die er im vergangenen Sommer erlitten hatte, eine fünfte Tour de France gewinnen könnte, und löste Diskussionen darüber aus, welches Team Froome unter Vertrag nehmen möchte und wer die Ressourcen hat, um einen so kühnen Deal abzuschließen, insbesondere zur Saisonmitte und vor der diesjährigen COVID-19, die die Tour de France verzögerte.

Die Vorstellung, dass Froome das Team Ineos verlassen könnte, um sich eine Führungsrolle zu sichern, deutet darauf hin, dass er an seine Genesung nach seinem verheerenden Sturz 2019 glaubt und bereit ist, der Teamloyalität Vorrang einzuräumen und die Stärke des Team Ineos zu opfern, um im Gegenzug für eine Chance einen historischen fünften Tour de France-Sieg zu erringen.

Es scheint, dass sich die Spannungen bei Team Ineos schon seit einiger Zeit zusammenbrauen. Das britische Superteam hat die letzten drei Tour-de-France-Sieger auf seiner Liste, aber nur ein Fahrer kann jedes Jahr das Gelbe Trikot gewinnen.

Der 23-jährige Egan Bernal erhielt 2018 einen Fünfjahresvertrag, der bis Ende 2023 läuft, und bestätigte seinen Wert mit dem Gewinn der Tour de France 2019. Geraint Thomas wird am 25. Mai 34 Jahre alt und sein Vertrag endet 2021, während Froome am Mittwoch 35 Jahre alt wird und am Ende dieser Saison seinen Vertrag verliert.

Froome schränkte seine Transfergespräche bei seiner Rückkehr zum Rennsport bei der VAE-Tour im Februar ein, wollte sich aber unbedingt einen Vertrag für 2021 sichern.

„Natürlich habe ich diesem Team gegenüber meine Loyalität und es fühlt sich nach 10 Jahren hier wie zu Hause an“, sagte er im Februar gegenüber Cyclingnews. „Aber gleichzeitig brauche ich eine Unterschrift, bevor wir weitermachen.“

Während des COVID-19-Sperrverbots verbrachte Froome lange Tage in seiner „Schmerzhöhle“, um seine Rehabilitation abzuschließen und an seiner Fitness zu arbeiten. Während seine Rivalen nicht in der Lage waren, Rennen zu fahren und ihre Form zu verbessern, holte Froome auf und sein Selbstvertrauen wuchs.

Die Tour de France im September wurde zu seinem „Ziel Nummer eins“. Vor drei Wochen kündigte er an, er sei „hier und bereit“ für einen fünften Tour-de-France-Sieg.

„Mein Traum wäre es, wenn ich in Rente gehe, mehr Tours de France gewonnen zu haben als jeder andere“, sagte Froome der französischen Zeitung L’Equipe einen Tag später und schlug einem anderen Medienkonzern vor, dass es „definitiv eine der größten Comeback-Geschichten im Sport“ werden würde.